Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West Aktiengesellschaft

Insolvenzverfahren eröffnet – nur geringe Quotenaussichten für die Gläubiger

Das Amtsgericht Leipzig hat am 1. September 2006 die Insolvenzverfahren über das Vermögen der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West Aktiengesellschaft sowie der mit ihr verbundenen Unternehmen, der Zentrale für Wohnungsbaugesellschaften Aktiengesellschaft sowie der Leipzig-West Liegenschaften AG eröffnet. Zum Insolvenzverwalter wurde Herr Dr. Lucas F. Flöther bestellt. Die erste Gläubigerversammlung in dem Insolvenzverfahren über das Vermögen der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West Aktiengesellschaft wird am 27. November 2006 in der Arena Leipzig stattfinden. Sämtliche Gläubiger werden in den nächsten Tagen von dem Insolvenzverwalter aufgefordert, ihre Forderungen zur Insol-venztabelle anzumelden. In dem Schreiben des Insolvenzverwalters ergehen an die Inhaberteilschuldverschreibungsgläubiger gesonderte Hinweise. Der Verwalter erwartet etwa 47.000 Forderungsanmeldungen.

Der Insolvenzverwalter teilte mit, daß derzeit Chancen bestehen, einzelne Unternehmenssegmente im eröffneten Insolvenzverfahren fortzuführen bzw. auf Dritte zu übertragen. Dabei könnte ein Teil der Arbeitsplätze erhalten bleiben. Die Verhandlungen mit den potentiellen Investoren und Kaufinteressenten dauern an.

Einen Schwerpunkt der Tätigkeit des Insolvenzverwalters wird auch weiterhin die Rückgewinnung von Vermögenswerten der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West Aktiengesellschaft darstellen. Von Gewicht ist dabei ein bereits erwirkter gerichtlicher Arrest gegen den Mehrheitsgesellschafter der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West Aktiengesellschaft, Herrn Jürgen Schlögel.

Nach den bisherigen Feststellungen des Insolvenzverwalters stehen den Vermögenswerten der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West Aktiengesellschaft in Höhe von ca. 48 Mio. € Verbindlichkeiten in Höhe von etwa 311 Mio. € gegenüber. Das Aktivvermögen der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West Aktiengesellschaft setzt sich im wesentlichen aus überwiegend mit Grundpfandrechten belasteten Immobilienbeständen und Beteiligungen zusammen. Die an die Gläubiger gegebenenfalls zu verteilende Masse kann erst nach Abschluß sämtlicher Verwertungshandlungen, insbesondere nach Verwertung des umfangreichen Grundbesitzes endgültig beziffert werden. Aus heutiger Sicht haben die Gläubiger in dem Insolvenzverfahren über das Vermögen der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West Aktiengesellschaft aufgrund der vorrangigen dinglichen Belastungen allenfalls geringe Quotenzahlungen zu erwarten.

Die Gläubiger haben die Möglichkeit, sich auf der Internetseite www.floether-wissing.de mit ihrer persönlichen Kennziffer (PIN) über den jeweils aktuellen Verfahrensstand zu informieren.

Dr. Lucas F. Flöther
(Rechtsanwalt als Insolvenzverwalter)


nach oben | zurück zur Übersicht

Illustration